Ehrenmale

von Biergans in St. Cäcilia

 

 

.

Das Ehrenmal für die Gefallenen der Kriege 1870/1871, 1914-1918 und 1939-1945  befindet sich auf dem Alten Friedhof an der Breitestraße

Altes Kriegerdenkmal 1870/71

Ehrenmal Alter Friedhof (Foto M. Biergans)

Das jetzige Ehrenmal ersetzte das im Jahre 1870/71 errichtete Kriegerdenkmal. Es wurde nach einem Entwurf von Carl Weingartz, Lendersdorf, 29. Dezember 1966 eingeweiht. Die Inschrift lautet: „1870/71, 1914-18, 1939-45 HERR GIB DER WELT DEN FRIEDEN“. Neben dem Ehrenmal wurden sechs Gefallene des Krieges 1870/71, ein Gefallener des ersten und fünf des zweiten Weltkrieges beigesetzt. Es wurden 7 quadratische Steinplatten, auf denen die Namen der Gefallenen mit dem Sterbejahr verzeichnet sind, verwendet.

Das Ehrenmal für die Kriegsopfer 1914-1918 und 1939-1945 befindet sich in der Friedhofshalle auf dem Neuen Friedhof an der Hambacher Straße

Ehrenmal für die Kriegsopfer

In der Pfarrkirche St. Cäcilia wurde für die Kriegstoten beider Weltkriege eine Ehrentafel im Hauptschiff unterhalb eines der Seitenfenster angebracht. Heute hängen die einzelnen Holzkreuze in Form des Eisernen Kreuzes, aufgeteilt auf zwei Holztafeln in der Friedhofshalle auf dem Neuen Friedhof. Drei Holzkreuze tragen die Aufschrift: „KRIEGSOPFER  1914/1918 – KRIEGSOPFER 1939/1945 – ZIVILOPFER 2. WELTKRIEG“.

 

 

Die ehemalige Kriegergedächtniskapelle in der Pfarrkirche

Als Andenken für die Gefallenen des Krieges 1914 – 1918 wurde 1922 das Erdgeschoß des Pfarrturmes nach Plänen von Diözesanbaumeisters Renard in eine Muttergotteskapelle umgewandelt. Die Einweihung erfolgte im Februar 1923. Auf der Seitentäfelung des Mutter-Gottes-Altares waren die Namen der 42 Gefallenen angebracht. Das Altarbild schuf der Düsseldorfer Maler B. Ehrich, es zeigt Maria als Friedenskönigin.

Kriegergedächtsniskapelle um 1926

Altarbild des ehemaligen Ehrenmales

Die Gedächtnisstätte wurde später in eine Taufkapelle umgestaltet und das Ehrenmal umgesetzt. Das Altarbild befindet sich heute im südlichen Seitenschiff. Die alten Namenstafeln fehlen heute leider. Die Inschriften lauten/lauteten: „VOR NOTH HUNGER UND KRIEG – BEWAHRE UNS HERR JESU CHRISTE | FRIEDEN HIN(…) | Königin des Friedens bitte für uns | 1914 | Ihren tapferen Söhnen, die für die Brüder das Leben einsetzten, die dankbare Gemeinde Niederzier | 1918“. Die Jahreszahlen 1914 und 1918 wurden nach dem Zweiten Weltkrieg in 1914-18 | 1939-45 geändert.

Hier erreichen Sie unsere Folgeseiten:

Geschichte unserer KirchePfarrer an St. CäciliaUnsere Patronin die Hl. CäciliaAlter FriedhofNeuer FriedhofPfarrhausWegekapelle, Wegkreuze und GrabsteineGlocken an St. CäciliaAltarkonsekrationssiegelTaufkapelle – Unsere Klais – OrgelVikare und in Niederzier geborene PriesterKirchenfensterKreuzwegZelebrationsaltar und AmboHeiligenfigurenTabernakelMarien- und NikolausaltarBeichtstühle, Kanzel – Ehem. Getrudisstift und kath. Kindergarten

Error. Page cannot be displayed. Please contact your service provider for more details. (25)