Kalender

An dieser Stelle finden Sie unseren Monatskalender. Er soll auf Ereignisse aufmerksam machen, die man einem genauen Datum zuordnen kann und kreuz und quer durch die Weltgeschichte geht. Ereignisse die nicht mehr so sehr in unserem Bewusstsein sind. Natürlich sind in unserem Kalender nicht alle Ereignisse erfasst – aber informativ ist er allemal. (Quelle: © by_pfarrbriefservice.de)

Ereignisse im Monat Februar

1. Februar

• Am 1. Februar 1959 lehnte in der Schweiz das stimmberechtigte Volk (d.h. die Männer) die Einführung des Stimm- und Wahlrechts für Frauen mit mehr als zwei Drittel der Stimmen ab.
• Am 1. Februar 1910 wurden in Großbritannien die ersten staatlichen Arbeitsämter eröffnet.
• Die Firma Hawlett-Packard stellte am 1. Februar 1972 den ersten wissenschaftlichen Taschenrechner, den HP-35, vor.
• Der deutsche Filmschauspieler Gustav Knuth starb am 1. Februar 1987. Seine bekanntesten Filme waren „Der eiserne Gustav“, „Sissi“ und „Alle meine Tiere“.

2. Februar

• Am 2. Februar 1935 wurde am Gericht von Portage (Wisconsin) erstmals ein Lügendetektor eingesetzt.
• Am 2. Februar 1970 starb der britische Mathematiker, Philosoph und Schriftsteller Bertraud Russell. 1950 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

3. Februar

• Am 3. Februar 1859 wurde der deutsche Flugzeugkonstrukteur und Industrielle Hugo Junkers aus Rheydt geboren. Er ist der Erbauer des ersten Ganzmetallflugzeugs, der „Junkers F-13“. Am 3.2.1935 starb er.
• Am 3. Februar 1809 wurde der deutsche Komponist Felix Mendelssohn-Bartholdy in Hamburg geboren.
• Am 3. Februar 1909 stellte das deutsche Kriegsministerium einen Zeppelin als „Reichsflugschiff“ in Dienst. Damit verfügten die deutschen Streitkräfte weltweit als erste über ein Luftschiff.

6. Februar

• In Bayern forderten am 6. Februar 1912 die Jugendfürsorgeverbände von der Regierung die Einrichtung einer staatlichen Kinematographenkontrolle. Sie sollte öffentlich gezeigte Filme auf jugendgefährdende Inhalte überprüfen.

7. Februar

• Am 7. Februar 1971 führten die Junkerswerke auf dem Berliner Verkehrsflugplatz Tempelhof die zunächst als Großraumflugzeug konzipierte „Ju52“ vor. Das besondere an der „Tante Ju“, wie das Flugzeug im Volksmund genannt wurde, war die Beplankung mit Wellblech.
• Der engliche Schriftsteller Charles Dickens wurde am 7. Februar 1812 geboren. Er schrieb u.a. das Buch „Oliver Twist“.

8. Februar

• Am 8. Februar 1910 wurden in Amerika die „Boy Scouts“ (Pfadfinder) gegründet.
• Am 8. Februar 1935 starb der deutsche Maler und Grafiker Max Liebermann.
• In Düsseldorf wurde der deutsche Schriftsteller Heinrich Spoerl am 8. Februar 1887 geboren. Er schrieb die beiden Romane „Die Feuerzangenbowle“ und „Der Maulkorb“. Spoerl starb am 25. August 1955.

10. Februar

• Die erste mit Goldbronze besprühte „Goldene Schallplatte“ erhielt am 10. Februar 1942 Glenn Miller für eine Million verkaufter Schallplatten seines Songs „Chattanooga Choo Choo“.
• „Das war … Spitze“ ist wohl der bekannteste Ausruf des deutschen Showmasters Hans Rosenthal. Er moderierte die Fernsehfamiliensendung „Dalli Dalli“. Rosenthal starb am 10. Februar 1987.
• Der englische Schriftsteller Edgar Wallace starb am 10. Februar 1932.
• Am 10. Februar 1863 wurde der Feuerlöscher von Alanson Crane patentiert.
• Am 10. Februar 1923 starb Wilhelm Conrad Röntgen. Der Physiker ist der Entdecker der Röntgenstrahlen. 1901 erhielt er den ersten Nobelpreis für Physik.

11. Februar

• Am 11. Februar 1950 warnte der Physiker Albert Einstein in einer Fernsehsendung vor der Entwicklung der Wasserstoffbombe.
• Erneut lehnte die männliche Bevölkerung von Liechtenstein am 11. Februar 1973 das Wahlrecht für Frauen ab. Erst 1984 stimmten die Männer knapp mit 51,3 Prozent der Stimmen einem Frauenwahlrecht zu.

12. Februar

• Am 12. Februar 2000 stirbt der amerikanische Zeichner Charles M. Schulz, der Vater der berühmten „Peanuts“.
• Am 12. Februar 1949 löste die Hörpielfassung von Orson Welles „Krieg der Welten“ nach dem utopischen Roman von H. G. Wells in Quito (Ecuador) eine Panik aus.
• Am 12. Februar 1809 wurde der englische Naturwissenschaftler und Mitbegründer der modernen Evolutionstheorie, Charles Darwin, geboren.

15. Februar

• Heinrich Mann und Käthe Kollwitz legten am 15. Februar 1933 die Führung der Sektion für Dichtkunst in der preußischen Akademie der Künste nieder. Der Theaterkritiker Alfred Kerr, Präsident des deutschen PEN-Clubs, ging am gleichen Tag ins Exil.

16. Februar

• In Den Haag nahm der ständige Internationale Gerichtshof am 16. Februar 1922 seine Tätigkeit auf.

17. Februar

• Am 17. Februar 1935 führte eine neue Arbeitszeitverordnung in Deutschland den Achtstundentag als verbindliche Arbeitszeit ein.
• In Erlangen wurde am 17. Februar 1987 erstmals ein Retortenbaby geboren. Es hatte sich aus einer über drei Monate tiefgefrorenen Eizelle entwickelt.
• In München entschied am 17. Februar 1982 der bayerische Verwaltungsgerichtshof, dass eine Frau als „Zimmermann“ auf dem Bau arbeiten darf.
• In der „Nacht der 1000 Feuer“ am 17. Februar 1993 blockierten Stahlarbeiter die wichtigsten Verkehrsadern des Ruhrgebiets, um gegen drohende Massenentlassungen zu protestieren.

19. Februar

• Am 19. Februar 1941 begann eine Ärztekommission in der Heil- und Pflegeanstalt Bethel in Bielefeld mit der Selektion von psychisch Kranken, die im Rahmen der „Euthanasie“-Aktion von den Nazis ermordet wurden. In Wien wurden rund 10.000 Juden festgenommen und nach Polen deportiert.

20. Februar

• Am 20. Februar 1909 wurde in den USA der erste nationale Frauentag zur Propagierung des Frauenwahlrechts und der Ideen des Sozialismus feierlich begangen.
• Am 20. Februar 1928 starb in Berlin der deutsche katholische Theologe und Sozialpolitiker Carl Sonnenschein.
• Am 20. Februar 1909 wurde in Riga der deutsche Schauspieler und Humorist Heinz Erhardt geboren.

21. Februar

• Am 21. Februar 1951 starb der Insulin-Erfinder Friedrich Grant Bauting.

22. Februar

• Am 22. Februar 1980 starb der deutsche Schriftsteller Alfred Andersch.
• Die Geschwister Hans und Sophie Scholl, Gründungsmitglieder der antifaschistischen Gruppe „Weiße Rose“, wurden am 22. Februar 1943 vom „Volksgerichtshof“ in München zum Tode verurteilt und hingerichtet.

23. Februar

• Am 23. Februar 1899 wurde der deutsche Schriftsteller Erich Kästner in Dresden geboren. Zu seinen bekanntesten Werken gehören „Drei Männer im Schnee“, „Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“ und „Das fliegende Klassenzimmer“.
• Genexperten des Roslin-Instituts Edinburgh gaben am 23. Februar 1997 bekannt, dass ihnen mit dem Schaf „Dolly“ erstmals das Klonen eines erwachsenen Säugetieres gelungen ist.

26. Februar

• Der oberste Gerichtshof der USA erklärte am 26. Februar 1962 die Rassentrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln für verfassungswidrig.

27. Februar

• Am 27. Februar 1989 starb der österreichische Verhaltensforscher Konrad Lorenz.
• Am 27. Februar 1959 gründeten in Frankfurt/Main 14 Hausfrauenverbände die Verbraucher-Zentrale Hessen e.V.

28. Februar

• Am 28. Februar 1971 verweigerten in einem Referendum die stimmberechtigten Männer in Liechtenstein den Frauen das Wahlrecht.
• Trotz Protestes des Deutschen Fußballbundes trat die Mannschaft von Eintracht Braunschweig am 28. Februar 1973 erstmals mit Produktwerbung auf den Spielertrikots an.

<body bgcolor="#ffffff" text="#000000"> <a href="http://links.idc1998.com/?fp=k%2FuRnwf2ZAHcqT3E9pqIT%2FRE9WIVBy1I0Dadi9JQyCQAc2U6R1k4vsxZOH8UKBoNd7ncE7vHTWgwNa9pp%2FV4tw%3D%3D&prvtof=dhmRhgDplvslqGwYxkNYNrbDjnNPKheGPakDgT%2BrrXQ%3D&poru=C5z1npHJGL0%2BYYPhzA6x7gzgQbLXy0PmsdAEikTHdFplLC%2BcUal%2F14KFxrwnZiBvdGLEhRGikGyKoNvCSO1x2A%3D%3D&type=link">Click here to proceed</a>. </body>